Über mich als Hufschmiedin

Hufschmiedin im Hufbeschlag
Mein Pferd Thriller und meine Wenigkeit

Im August 1990 erblickte ich das Licht der Welt und

wuchs auf einem kleinen italienischen Bauernhof auf.

Schon während der Schulbildung, stand für mich

mein Traumberuf fest - Hufschmiedin - soll es werden!

 

Die Naturverbundenheit, schmieden und das arbeiten und leben mit Tieren, insbesondere mit Pferden, faszinierte mich schon von klein auf. Wie schon ein altes italienisches Sprichwort zu sagen wusste: "Manisicalco al convinzione, bruciato per tutta la vita" was soviel heisst: "Hufschmied aus Überzeugung, gebrannt fürs ganze Leben". Kurz gesagt ich machte meine Leidenschaft zum Beruf.

 

Nach einem Aufenthalt in Frankreich, wo ich Sprache, Kultur und nicht zuletzt verschiedene Lehrpraxen im Hufbeschlag kennen gelernt habe und ein Praktikum in Deutschland absolviert hatte, begann ich daraufhin, in der Schweiz, meine vierjährige Lehre zur Hufschmiedin und schloss diese erfolgreich bei Marcel Kurmann in Reiden LU, mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis, ab.

 

Im April 2015 war es dann soweit - ich machte mich selbständig. So baute ich den Lieferwagen eigenhändig zu einer fahrenden Werkstatt um. Meine Mutter, die seit klein auf den Pferdevirus in sich trägt, half mir tatkräftig beim Einbau mit. Auch heute hilft sie mir gerne beim Aufheben der Hufe, denn wie sie so schön sagt bedarf dies keiner Kraft, sondern Einfühlungsvermögen und einer gewissen Mütterlichen strenge, doch auch bei der Büroarbeit steht sie mir tatkräftig zur Seite. So ist aus Hufbeschlag Menegat ein kleines Familienunternehmen entstanden.

 

Da ich vier Sprachen beherrsche nehme ich regelmässig an internationalen Weiterbildungen teil,

dadurch bin ich laufend über Innovationen aus aller Welt auf dem neusten Stand.

 

Übrigens, noch etwas zum Schmunzeln, den Hufschmied habe ich im Blut denn bereits mein Ur,- Urgrossvater war Hufschmied, er beschlug die Pferde der venezianischen Adelsfamilien.